ŠKODA Gebrauchtwagen kaufen | Lieferservice nach München

ŠKODA Gebrauchtwagen – unser Spezialgebiet für München und Umgebung

ŠKODA Gebrauchtwagen sind unsere Spezialität und unsere Leidenschaft. Wenn Sie aus München oder der Umgebung kommen, haben Sie es nicht weit zu uns und schöpfen wahrlich aus dem Vollen. Wussten Sie, dass unser Unternehmen erst 2014 aus der langjährigen Tätigkeit für den europaweit größten Gebrauchtwagenvermarkter entstand? Entsprechend dürfen Sie sich auf jede Menge Fachwissen rund um ŠKODA Gebrauchtwagen freuen und genießen erstklassige Preise. Wir schauen genau hin und genügen höchsten Ansprüchen an Sicherheit und Qualität. So verkaufen wir unsere ŠKODA Gebrauchtwagen für München auf Wunsch stets mit Garantie und achten zudem auf eine lückenlose Dokumentation aller Inspektionen und eventueller Reparaturen. Sicher ist sicher.

 

AKTUELLE ŠKODA Gebrauchtwagen TOP ANGEBOTE

Skoda
Fabia 1.2 TSI | Alu | Klima | NSW | TOP |

Gebrauchtwagen 062285-51 Sofort lieferbar
 
11.444,- €
Differenzbesteuert
Erstzulassung: 01.07.2017
Motor: 66 kW (90 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 18.750 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Schwarz
B Euro 6
Verbrauch kombiniert: 4,6 l/100km * | CO2 kombiniert: 105 g/km *

Skoda
Fabia 1.2 TSI Monte Carlo | BT | Alu | Pano |

Gebrauchtwagen 188492-3 Sofort lieferbar
 
11.980,- €
Differenzbesteuert
Erstzulassung: 10.06.2016
Motor: 81 kW (110 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 48.600 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Grau
B Euro 6
Verbrauch kombiniert: 4,7 l/100km * | CO2 kombiniert: 108 g/km *

Autozentrum Schwaben – wenn Sie ein Auto für München benötigen

In Bayern führen sprichwörtlich alle Wege nach München. Gemeint ist damit, dass die Metropole mit ihren eineinhalb Millionen Einwohner die unangefochtene Nummer eins des Bundeslandes und natürlich deren Hauptstadt ist. Die Tradition als Hauptstadt stammt noch aus der Zeit der Wittelsbacher und bereits die Herzoge und die gekrönten Königshäupter wählten „Minga“, wie die Stadt von Einheimischen genannt wird, als Ihr Zentrum. Innerhalb Deutschland rangiert München auf dem dritten Rang und bietet eine Metropolregion mit stolzen sechs Millionen Einwohnern. Bis zur Grenze nach Österreich dominiert die Stadt und hat dort noch ihr Einzugsgebiet. Die Gründung erfolgte im Jahr 1158 und es dauerte „nur“ einige Jahrhunderte bis die Stadt an der Isar zur Hauptstadt avancierte. Einer der Gründe für die Bedeutung liegt in den schnellen Wegen sowohl nach Deutschland als auch nach Italien über Tirol. Ein Stadtbummel durch München lohnt sich unter anderem wegen der Marienkirche, dem Rathaus sowie Viktualienmarkt, Schloss Nymphenburg und dem großzügigen Englischen Garten.

Die Ökonomie der Stadt München lebt unter anderem von fünf im Dax notierten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen. Des Weiteren existiert eine große Universität und auch die Kaufkraft ist in einer der teuersten Städte Europas enorm hoch. Zu erreichen ist die bayerische Landeshauptstadt sowohl über den Flughafen und den internationalen Bahnhof als auch über die Autobahnen A8 und A9 sowie die A92, A94, A95, A96 und A99

Aus der Landeshauptstadt München ist es nicht weit bis zum Autozentrum Schwaben in Donauwörth. Haben Sie getrost die höchsten Erwartungen an unseren Service, denn wir sind Experten darin, das Unmögliche möglich zu machen. Unser Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf junger und erstklassiger Gebrauchtfahrzeuge. Sie finden bei uns zahlreiche Marken und dürfen sich zudem auf einen rundum kompetenten Service freuen. Und ja: wir sind ein sehr junges Unternehmen, verfügen allerdings über jede Menge Erfahrung und Fachwissen in der Autobranche.

Kaum ein Automobilhersteller hat so viele Jahre auf dem Buckel wie ŠKODA. Wer einen Blick in die Geschichtsbücher unternimmt, stößt sowohl auf den Maschinenbaukonzern ŠKODA (gesprochen: Schkodda) aus Pilsen als auch auf einen Autobauer namens Laurin & Klement. Letzterer war die Keimzelle der späteren Autosparte bei ŠKODA und setzte in den frühen Jahren der Autogeschichte eine Reihe an „Duftmarken“. Selbst in Zeiten der CSSR war ŠKODA ein wichtiger Hersteller und exportierte selbst in die Staaten des Westens. 1990 wurde der Automobilhersteller dann komplett von Volkswagen übernommen und ist seitdem eine der stärksten Importmarken auf dem deutschen Markt. Begonnen hat die ganze Geschichte mit der Unzufriedenheit über einen Dresdner Fahrradhersteller.

ŠKODA – die Geschichte eines Autobauers

Mladá Boleslav alias Jungbunzlau war gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine aufstrebende Provinzstadt in Böhmen. Unter der Ägide der kaiserlich-königlichen Monarchie und somit in einem Teil Österreichs fanden der Schlosser Václav Laurin und Václav Klement, ein Buchhändler zusammen. Ausgangspunkt war die Weigerung eines Dresdner Fahrradbauers, die Konversation im Zuge einer Reparaturanfrage auf Tschechisch zu führen, was dazu führte, dass Laurin & Klement eigene Fahrräder bauten und diese unter dem Namen „Slavia“ anboten. Die Namensgebung war in Kombination mit der hohen Qualität ein Volltreffer und viele patriotisch gesinnte Käuferinnen und Käufer sorgten dafür, dass das Unternehmen bald auch erste Motorräder baute. Mit dem Autobau begannen Laurin & Klement 1905 und waren bereits vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs die Nummer eins in Österreich-Ungarn.

In den 1920er Jahren streckte dann ŠKODA seine Fühler nach Laurin & Klement aus. Der Maschinenbaukonzern war durch seine Mitwirkung am Bau der Turbinen an den Niagarafällen sowie am Bau des Suezkanals in Erscheinung getreten und brachte sowohl frisches Kapital als auch die Fähigkeit zur Massenproduktion mit. So wurde aus der kleinen aber feinen Manufaktur Laurin & Klement der Massenhersteller ŠKODA Automobile. Seit 1925 firmiert man als Akciová společnost pro automobilový průmysl (Aktiengesellschaft für die Automobilindustrie bzw. ASAP) und auch das Firmenlogo mit dem gefiederten Pfeil stammt aus dieser Zeit. Zum Auftakt produzierte ŠKODA den Popular und landete damit gleich einen Volltreffer.

Bis zum Zweiten Weltkrieg blieb ŠKODA ein renommierter Autobauer, nach Kriegsende sah man sich allerdings auf der östlichen Seite des so genannten „Eisernen Vorhangs“. Die Produktion wurde verstaatlicht und vor allem in Mittel- und Osteuropa fuhren fortan ŠKODA. 1980 begann die Kooperation mit Volkswagen, die 1990 zur Übernahme führte . Seitdem ist ŠKODA ein wichtiger Importhersteller für Deutschland und überschritt mit dem Fabia erstmals überhaupt in der deutschen Autogeschichte die Marke von mehr als 100.000 verkauften ausländischen Fahrzeugen innerhalb eines Jahres, was jedoch auch an der Abwrackprämie des Jahres 2009 gelegen haben könnte.

ŠKODAs Erfolg in Motorrad- und Autorennen

Wenn in den Anfangstagen der Automobilgeschichte Autorennen gefahren wurden, waren Laurin & Klement meist nicht nur mittendrin, sondern vorneweg. Anfangs waren es die Motorräder, seit 1909 der Rennwagen FCR die Bahnbrechendes leisteten. ŠKODA selbst war nicht mehr an Erfolgen auf den Rennstrecken interessiert und so schliefen die Rennsportaktivitäten über lange Jahre regelrecht ein. Volkswagen küsste den schlafenden Riesen förmlich wach und erhielt als Lohn bereits in den 1990er und 2000er Jahren vier Triumphe in der World Rallye Championship.

Die Innovationskraft von ŠKODA

Sowohl ŠKODA als auch deren Vorläufer Laurin & Klement präsentierten sich und ihre Fahrzeuge innovationsfreudig. Sei es das Arbeiten mit effizienten Turboladern oder auch die Direkteinspritzung – die Ergebnisse der Entwicklung können sich oftmals sehen lassen und fließen auch in andere Modelle der Volkswagen-Familie ein. Weniger technisch aber umso beliebter sind die Ideen, die bei den Tschechen als „simply clever“ bezeichnet werden. So landet gerne ein Regenschirm unter dem Beifahrersitz oder es wird ein Eiskratzer im Tankdeckel versteckt, was ein regelrechtes Alleinstellungsmerkmal darstellt.

Derzeitige Fahrzeuge bei ŠKODA

Wer sich aktuell für einen ŠKODA interessiert, schöpft aus dem Vollen. Den Einstieg markiert der kleine Elektroflitzer Citigo-e, darüber rangiert mit dem Fabia ein enorm erfolgreicher Kleinwagen. Die Kompaktklasse füllen die Tschechen gleich zwei Mal aus und lassen sowohl den Scala als auch den geräumigen Octavia vorfahren. Nach oben abgerundet wird die Modellvielfalt durch das Flaggschiff, den Superb.

Parallel hierzu bietet ŠKODA auch SUV an. Die Rede ist vom Dreigestirn, gebildet aus Kamiq, Karoq und Kodiaq, deren ähnliche Namen allesamt aus der Eskimosprache Alaskas stammen. Wer ein SUV mit Elektroantrieb wünscht, steigt hingegen in den Enyaq.

Natürlich verfügen wir neben dem Verkauf von ŠKODA Gebrauchtwagen auch über eine Kfz-Werkstatt. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, weshalb wir vor jedem Verkauf genau hinschauen. Sie brauchen übrigens nicht Ihre eigenen vier Wände in München oder Umgebung verlassen, sondern erhalten auf Wunsch eine detaillierte Beschreibung und ein Video, das Ihr künftiges Fahrzeug zeigt. Preislich kommen wir Ihnen mit unseren ŠKODA Gebrauchtwagen weit entgegen und versprechen Ihnen, dass Sie bei passender Pflege viele Jahre problemlos in München unterwegs sein werden. Noch Fragen? Dann sollten wir uns einfach kennen lernen und ins Gespräch kommen. Wir sind sicher, dass wir auch für Sie das passende Fahrzeug finden.